Suchtprävention

Jeder kennt es: nach einem langen und anstrengenden Tag möchte man  nur noch auf die Couch und es einem dort mit einem Feierabendbier und einer Tüte Chips vor dem Fernseher gemütlich machen. Doch genau das ist oft der falsche Weg. Zum vermeintlichen Stressabbau werden oft Zigaretten, Alkohol, Medikamente oder ungesunde Lebensmittel missbraucht. Für den Moment scheinen sie der Entspannung dienlich zu sein, jedoch schaden sie unserem Körper nur zusätzlich. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie bewusster mit Genussmitteln umgehen.

Digitale Medien gewinnen von Zeit zu Zeit immer mehr an Relevanz und werden vermehrt genutzt. Dieser Workshop dient der Selbstreflektion des eigenen Nutzungsverhaltens von digitalen Medien. Hintergrundinformationen zu physischen und psychischen Folgen von übermäßiger Verwendung werden dargestellt. Außerdem werden individuelle Strategien zum achtsamen Umgang mit digitalen Medien entwickelt. 

Wir bieten Ihnen ein Tabakentwöhnungsprogramm an, das verhaltenstherapeutisch ansetzt und sich an den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem etablierten Rauchfrei-Programm orientiert. 

Es richtet sich an alle erwachsenen Raucherinnen und Raucher, die sich entschlossen haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Zu Beginn erfolgt eine individuelle Analyse des Rauchverhaltens. Durch die therapeutische Anleitung eines erfahrenen Diplom-Psychologen werden zunächst Informationen bezüglich der individuellen Rauchgewohnheiten gesammelt. Wir bieten umfassende Informationen zur Bewältigung möglicher Entzugssymptome und besprechen gerne mit Ihnen Ihre Erfahrungen bzw. Schwierigkeiten nach Rauchstopp. Anschließend wird der Rauchstopptag gemeinsam in der Gruppe festgelegt und organisiert. Der Rauchstopp wird in jedem Kurs zwischen der vierten und fünften Kursstunde eingeplant und in den folgenden Sitzungen stabilisiert („Schlusspunkt-Methode“).